wir über uns     freie Wohnungen     speziell für die Mieter  

Im Einzelnen wurde die Wohnphilosophie wie folgt umgesetzt:

Wohnen im Freizeit-Paradies

Der "wohnpark donaucity" besticht durch ein vielfältiges Angebot: von Freizeiteinrichtungen über öffentliche Verkehrsmittel bis zu Geschäften. Den Badestrand und Radwege praktisch vor der Haustür, eine bunte Lokalszene nicht einmal einen Steinwurf entfernt, in kürzester Zeit in der City, das alles und noch viel mehr zu einem unglaublich günstigen Preis.

Infrastrukturelle Einbindung

Der "wohnpark donaucity" liegt direkt an der Uferlandschaft der Neuen Donau und schließt praktisch an die Copa Cagrana an. Den Bewohnern liegt somit eines der schönsten und beliebtesten Freizeitgebiete der Bundeshauptstadt zu Füßen. Dazu kommt noch die verkehrsgünstige Lage. Die U 1 ist leicht und vor allem ohne Kreuzung in maximal zehn Minuten zu Fuß zu erreichen, so gelangt man in bloß einer Viertelstunde in die City. Eben so schnell ist man im Bezirkszentrum mit seinen öffentlichen Einrichtungen und im Donauzentrum mit seinen zahlreichen Geschäften.

Wer trotzdem nicht auf das Auto verzichten möchte, dem stehen im Wohnpark 1.032 Stellplätze zur Verfügung. Von der Garage kommt man unterirdisch direkt auf die wichtigen Straßenzüge – Donauuferautobahn, Reichsbrücke oder Wagramer Straße.

Wohnungen für jeden Geschmack

Insgesamt gibt es 1028 geförderte Wohnungen, zahlreiche Geschäfte und Arztpraxen. Das Angebot reicht von der Kleinwohnung für Singles bis zu der Großfamilienwohnung. Den Löwenanteil bilden Zwei- und Drei-Zimmer-Wohnungen mit einer durchschnittlichen Größe von 72 Quadratmetern. Eines haben aber praktisch alle Wohnungen gemeinsam: Sie verfügen über Grünbereiche.

Im Erdgeschoß sind teilweise eigene Gärten, in den Etagen darüber größtenteils Loggien, die ein komfortables Sitzen im Grünen ermöglichen.

Ein Herz für die jungen Bewohner

Natürlich wurde auch an die jüngsten Bewohner gedacht. Ihnen steht ein Kindertagesheim und ein englischsprachiger Kindergaten mit jeweils großzügigen Freiflächen zur Verfügung. Am "Grünen Platz" können sie sich - wenn es die Witterung zulässt – auf mehreren Spielplätzen nach Herzenslust austoben. Bei Schlechtwetter besteht die Möglichkeit, mehrere Kinderspielräume und Freizeiträume zu nutzen. Die bilingual geführte Volksschule, erbaut von Stararchitekt Hans Hollein, unterstreicht den internationalen Charakter der Siedlung.

Optimale Sicherheit war wichtiger Planungsbestandteil

Den beteiligten Architekten Eric Steiner, Margarete Cufer mit Partnern Balogh und Bammer, Elke Delugan-Meissl und Michael Loudon war insbesondere bei den Untergeschossen und Garagen, aber auch bei der Planung der Verkehrswege optimale Sicherheit und Frauenfreundlichkeit ein besonderes Anliegen. Unterirdisch gebaute Straßen und Garagenanlagen sorgen für ein ruhiges verkehrsfreies Wohnen.

Ökologisches Wohnkonzept und moderne Ausstattung

Auf der Grundlage einer eingehenden Studie über die Einsatzmöglichkeiten alternativer Technologien wurde in enger Zusammenarbeit aller Planer ein umfassendes ökologisches Konzept erarbeitet, das von der Sonnenenergienutzung über hochentwickelte Gebäudetechnik bis zu mikroklimatischen Überlegungen reicht. Die Wohnbauten sind zur Gänze als Niedrigenergiehäuser geplant und konzipiert. Die hohen Dämmwerte der energieoptimierten Fassade, die Verwendung von individuellen Wasser- und Energiezählern bringen niedrige Betriebskosten und hohen Wohnkomfort mit sich. Geheizt wird mit Fernwärme, wobei moderner Wärmeschutz und innovative Technik, die erstmals im sozialen Wohnbau verwirklicht wurde, Kosten sparen hilft.

Selbstverständlich stehen den Mietern auch alle Anschlußmöglichkeiten, die für moderne Kommunikationsmittel notwendig sind, wie z.B. Kabel-TV und Breitbandtechnologie, in mehreren Wohnräumen zur Verfügung.